Spezial-Haustüren

Brandschutztür

Brandschutztür

Haustüren sind natürlich nicht nur dazu da, ungewünschte Besucher fern zu halten. Sie müssen gewisse Sicherheitsanforderungen erfüllen, um überhaupt einsetzbar zu sein. Auf dem deutschen Haustürenmarkt hat man den großen Vorteil, dass die Haustüren einem Standard entsprechen müssen, um überhaupt verkauft werden zu dürfen. Man kann also sicher sein, dass die Haustüre, die man sich vor einigen Jahren ausgesucht hat, zumindest die Mindestanforderungen erfüllt und bis zu einem gewissen Punkt Sicherheit spendet.

Diese Standards reichen jedoch oftmals nicht aus. Entweder gibt ein besonderer Einsatzort vor, dass die Haustüre verstärkte Sicherheitsanforderungen erfüllen muss, oder aber man möchte sich aus eigenem Empfinden heraus für eine Spezial-Haustüre entscheiden.

Spezialhaustüren können unter anderem verstärkte Maßnahmen gegen Schall, Brand und Einbruch enthalten. Am häufigsten sind in diesem Zusammenhang Schutzmaßnahmen gegen Brand und Einbruch. Im Idealfall werden Spezial Haustüren von vornherein eingeplant. Wenn eine Haustüre jedoch bereits vorhanden ist, gibt es auch die Möglichkeit, im Nachhinein nachzurüsten. Der Markt ist gefüllt von Angeboten und verschiedenen Möglichkeiten. Welche Schutzmaßnahmen für jeden einzelnen in Betracht kommen, hängt von den eigenen Vorstellungen, den Gegebenheiten und natürlich auch vom Geldbeutel ab. Letztendlich kann man sein Eigenheim so sicher gestalten, dass der Preisrahmen nach oben offen ist. Doch kostspielige Veränderungen sind oft gar nicht notwendig, da man bereits mit kleinen, aber effektiven Maßnahmen Wirkung erzeugen kann.

Stärker als der Durchschnitt

Sicherheitstür

Sicherheitstür

Der tiefere Sinn von Spezialtüren, besteht darin, die normalen Funktionen, die man von gewöhnlichen Haustüren kennt, zu verstärken. Wenn man sich als Newbie auf die Suche nach einer Spezial Haustüre macht, dann sollte man zu Beginn wissen, welche Standardelemente gewöhnliche Haustüren bereits enthalten:

Einen gewissen Schallschutz erfüllt jede Haustüre. Je nach Qualität und Preisklasse gibt es auf diesem, wie auf den anderen Gebieten, Unterschiede zu bemerken. Je nachdem welche Straße an der eigenen Haustüre entlangläuft, ist man einer enormen Geräuschkulisse ausgesetzt. Diese möchte man natürlich nicht in die eigenen vier Wände lassen. Denn dort sollte ein Ort der Ruhe und Privatsphäre entstehen. Doch auch ein Ort der Gemütlichkeit soll dort entstehen. Die Innentemperatur des Hauses oder der Wohnung entscheidet oft über den Gemütlichkeitsfaktor. Auch hier spielen Haustüren eine große Rolle, da sie einen Schwachpunkt, im Gegensatz zu den Außenmauern des Hauses darstellen. Dort kann Wärme entweichen oder von draußen eindringen. Beides soll nach Möglichkeit weitestgehend vermieden werden. Das schont nicht nur den Geldbeutel, weil Heizkosten eingespart werden können, sondern sorgt auch für ein angenehmes Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden. Darüber hinaus ist die Privatsphäre im eigenen Zuhause das "A und O". Seit eh und je schützt der Mensch sein Hab und Gut vor Dieben. Neben einem materiellen Verlust, ist oft aber die Privatsphäre viel wichtiger. Man möchte sich geborgen und sicher fühlen. Dies kann man aber nur, wenn man auch das richtige Sicherheitsschloss verbaut hat und es den Einbrechern schwer gemacht wird. Last but not least zählt auch ein gewisser Brandschutz zu den Standardausstattungen einer Haustüre. Damit sich Feuer im Notfall nicht zu schnell ausbreitet sind Haustüren mit Feuerhemmenden Materialien ausgestattet.

Je nach eigenen Vorstellungen und Gegebenheiten vor Ort reichen diese Standardelemente nicht aus. Für diesen Fall gibt es Spezial-Haustüren. Hochwertige Spezial-Haustüren zeichnen sich zusätzlich mit innovativen Materialien aus, die über eine hohe Qualität und Lebensdauer verfügen.

Brandschutz

Brandschutz fängt bereits vor der Haustüre und Wohnungstüre an. Ein Feuer kann sich umso schneller verbreiten, wenn es von Gegenständen genährt wird. Zugestellte Hausflure und Eingänge bieten nicht nur dem Feuer eine ideale Fläche um sich auszubreiten, Gegenstände im Hausflur versperren gleichzeitig auch den Rettungskräften den Weg. Ebenso sollte darauf geachtet werden, dass vor dem Haus die vorhandenen Löschwasser-Hydranten nicht zugestellt oder zugewuchert sind.

Für besondere Einsatzorte gibt es aber auch spezielle Brandschutz-Haustüren. Diese sind mit feuerfesten und feuerhemmenden Materialien ausgestattet, die verhindern, dass sich das Feuer im Notfall zu schnell nach innen oder eben nach außen ausbreitet. In Mehrfamilienhäusern kann man auf diese Weise das Verbreiten des Feuers in die einzelnen Feuer enorm verzögern.

Ein weiteres, wichtiges Thema in Sachen Brandschutz am Wohnhaus ist das Abschließen der Haustüre über Nacht. In Mehrfamilienhäusern herrschen geteilte Meinungen darüber, ob über Nacht die Haustüre abgeschlossen sein muss. Dort wo schon mal Einbrecher am Werk waren, wird man sich einig sein, dass man nachts die Türe abschließt. Doch wenn man überlegt, dass die meisten Einbrüche nicht nachts stattfinden, dann muss man auch bedenken, dass eine abgeschlossene Haustüre im Notfall den Weg nach draußen versperrt. Die moderne Technik hält nun eine Lösung für dieses Sicherheitsproblem bereit. Elektrisch betriebene Haustüren werden speziell für diese Problemstellung mit einer sogenannten Panik-Funktion ausgestattet. Die Haustüre schließt sich, so bald sie mit der Zarge verbunden ist ab und öffnet sich selbständig, so bald sie über verschiedene Sensoren feststellt, dass eine Rauchentwicklung im Haus stattfindet. Diese Funktion bietet enorme Sicherheit für alle Hausbewohner.

Schallschutz

Beim Haustürenkauf sollte man sich nicht zu sehr von der Optik verleiten lassen. Natürlich sollte die Haustüre vom Design und von den Materialien her zum Rest des Hauses passen und dem eigenen Geschmack entsprechen. Doch fast noch wichtiger sind die technischen Eigenschaften der Haustüre, die sollten nämlich zum Standort passen. Je nach Lage des Hauseinganges ist die Haustüre den Wetterverhältnissen mehr oder weniger ausgesetzt. Es macht einen großen Unterschied ob sich die Haustüre an einer stark befahrenen Straße, oder in einer kleinen Nebenstraße mit wenig Verkehr befindet.

Neben Zusatzmaßnahmen wie die Anbringung eines Vordachs, das Regen abhält oder das Aufstellen eines Windschutzes, kann man sich für eine Spezial-Haustüre entscheiden, die auf diesem Gebiet besondere Funktionen enthält. Wer sich für eine Schallschutz-Spezial-Haustüre entscheidet, der sollte darauf achten, dass die Haustüre mindestens mit 27, besser aber mit 37 Dezibel ausgezeichnet ist. Denn Lärm kann krank machen, daher sollte man dafür sorgen, dass man ihn nicht in die eigenen vier Wände lässt.

Einbruchschutz

Wer sich in Sachen Einbruchschutz ausrüsten möchte, der sollte mit einem der schwächsten Glieder am Haus, die Haustüre beginnen. Diese Spezial Haustüren sind mit einer sogenannten Widerstandklasse ausgezeichnet. Um es den Einbrechern und Dieben schwer zu machen sollte man sich mindestens für die Widerstandsklasse 2 (von sechs Widerstandsklassen) entscheiden. Bereits bei dieser Klasse kann man sich sicher sein, dass die jeweilige Haustüre einen gewissen Sicherheitstest bestanden hat und die Gesamtkonstruktion der Haustüre keine Schwachpunkte enthält.

Spezialtüren mit Einbruchschutz sind aus einem Guss gefertigt, so dass Türblatt, Zarge, Schloss und Beschlag ein Element ergeben. Doch diese Konstruktion alleine macht noch keine sichere Haustüre aus. Solch eine Spezial-Haustüre muss sorgfältig verarbeitet und von hoher Qualität sein. Darüber hinaus muss sie genauso sorgfältig eingebaut werden, damit sie ihre Funktionen voll entfalten kann.